Gelee Royal sollte man meiden, wenn man allergisch auf Bienenprodukte reagiert. Ansonsten kommt es beim Konsum von Gelée Royal nur selten zu Nebenwirkungen. Treten sie allerdings auf, können sie durchaus gefährlich werden.

Es können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Husten
  • Ausschlag
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen und Übelkeit
  • Beschwerden im Verdauungstrakt

Um sie zu vermeiden sollte die empfohlene Dosis von einem Gramm (bei Erwachsenen) unter keinen Umständen überschritten werden. Auch kann es helfen, sich langsam an den Wirkstoff zu gewöhnen und zu Beginn nur kleine Mengen zu sich zu nehmen. Treten dennoch Nebenwirkungen auf, verschwinden sie auch wieder, sofern man den Konsum einstellt.

Symptome wie Durchfall und Kopfschmerzen können auch Heilung bedeuten

Stellen sich etwa Symptome wie Durchfall oder leichte Kopfschmerzen ein, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass Gelee Royal dem Körper nicht gut tut. Teils bedeuten solche Zustände nämlich eine Heilung. Sie werden zwar als Krankheit empfunden, sind jedoch als Zeichen einer Genesung zu verstehen. Wobei dies natürlich nicht immer der Fall ist und die Dosis zunächst einmal reduziert werden sollte.

Generelle Gegenanzeigen von Gelee Royal

Leidet man an Asthma oder Allergien, so wird generell vom Verzehr des Wirkstoffes abgeraten. Andernfalls könnte es zu einer Anaphylaxie kommen, die schlimmstenfalls ein tödliches Kreislaufversagen nach sich zieht. Doch muss hier noch hinzugefügt werden, dass insgesamt nur 9 dokumentierte Fälle vorliegen, in denen genau das passiert ist, was für ein medizinisch verwendetes Präparat an sich nicht viel ist. Die meisten Tabletten wie etwa Aspirin verursachen hunderte Tote pro Jahr, die aber einfach in Kauf genommen werden.

Für Kinder unbedenklich, zu Schwangeren keine Aussagen möglich

Für Kinder ist das Erzeugnis übrigens unbedenklich. Die maximale Dosis beträgt hier die Hälfte der für Erwachsene. Ob man das Gelee sogar in der Schwangerschaft und während dem Stillen verzehren darf, ist umstritten. Da hier noch keine gefestigten Erkenntnisse vorliegen und Experten ein Potential für Gefahren vermuten, sollte jedoch darauf verzichtet werden. Wer dies partout nicht möchte, kann es eventuell erst mal mit kleineren Dosen versuchen und sie nur dann erhöhen, sofern sich keine Nebenwirkungen einstellen. Am besten segnet man das von einem Arzt ab.

Beschwerden treten vor allem dann vermehrt auf, sollte die empfohlene Dosis überschritten werden. So gibt es Berichte von Anwendern, die in solchen Fällen u.a. an Kopfschmerzen, Herzrasen oder einem Kratzen im Hals leiden.

Einnahme-Empfehlungen von Gelee Royal

Die beste Zeit, das Gelee Royal einzunehmen, ist in der Früh vor dem Frühstück. Dabei legt man den Saft unter die Zunge und lässt ihn dort langsam zergehen. Dieser Vorgang kann knapp 10 Minuten andauern. Es einfach zu hinunterzuschlucken, sollte vermieden werden. Der Wirkstoff kann andernfalls nämlich für den Magen gefährlich werden und ihn aus dem Gleichgewicht bringen.

Außerdem wird das Gelée royale so über die Schleimhäute direkt in die Blutbahn aufgenommen und nicht erst im Verdauungstrakt zersetzt. Somit wirkt es schneller und effektiver. Alternativ hierzu kann es ebenso über den Anus aufgenommen werden. Es wird dann wie ein Zäpfchen über die Haut absorbiert und gelangt so in den Organismus. Diese Art der Einnahme ist vor allem für Kleinkindern geeignet, die das Präparat andernfalls einfach verschlucken würden.

Gelée Royal Kapseln 1.000mg 365 Stück
3 Bewertungen

Hinweis: Aktualisierung am 25.04.2018 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben.

Hinweis: